DIE AKTIVITAS
       

Unter dieser Überschrift verstehen wir die aktiv studierenden Mitglieder der Amicitia-Ceres.

Dabei gibt es in der Aktivitas zwei Sorten von Mitgliedern, die in der verbindungsinternen Umgangssprache "Fux" oder "Bursche" genannt werden. Zwei Bezeichnungen für Mitglieder die entweder schon seit 800 Jahre so heißen oder von Begriffen abgeleitet werden, die es schon vor 800 Jahren gegeben hat.

Der "Fux" ist das Mitglied auf Probe, mit dem Ziel, daß er uns kennenlernt und wir ihn. Diese Fuxenzeit dauert zwischen einem und zwei Semester. Mit der endgültigen Aufnahme wird er dann zum "Burschen" mit allen Rechten und Pflichten. Mit dem erfolgreichen Abschluß des Studiums wandelt er sich dann vom "Burschen" zum " Alten Herren" (AH) bzw. zur "Alt Dame" (AD).

Die Aktivitas organisiert sich nach demokratischen Spielregeln zunächst selber, dabei wird sie von AD/AH unterstützt. Übrigens eine hervorragende Übung für spätere Lebensabschnitte.

Die Aktiven suchen und finden den Kontakt zu den AD/AH, um von den Erkenntnissen und Erfahrungen der ehemals Aktiven zu lernen. Sie veranstalten Exkursionen, Vortragsveranstaltungen, nicht gerade todernste Bier- und Weinproben, nehmen am Stiftungsfest der Gesamtverbindung teil und versäumen nicht den jährlich, jeweils in einem anderen Bundesland stattfindenden Erntedankstammtisch.

Die Aktivitas praktiziert Gemeinschaft, das Grundprinzip aller Verbindungen, als das älteste Überlebensprinzip der Menschheit überhaupt. In der Aktivenzeit wird das Fundament für ein Netzwerk von Freunden gelegt, über alle Generationsgrenzen hinweg.